Verpackungsmaschinenhersteller setzen auf drahtlose Konnektivität für Mover

Gabi Daniely

Gabi Daniely, CoreTigo’s Chief Strategy and Marketing Officer

| 23 Januar, 2024
Erfahren Sie alles darüber, warum drahtlose Konnektivität für Verpackungsmaschinen unerlässlich ist.
Gabi Daniely
Durch die direkte Anbindung von Greifern an Mover über IO-Link Wireless können Umschaltvorgänge zwischen Läufen unterschiedlicher Größen oder Arten von Verpackungen automatisch und ohne Ausfallzeiten oder manuelle Einrichtung durchgeführt werden.

Gabi Daniely

CoreTigo Leitung Strategie & Marketing

Unabhängige Transportsysteme für Mover sind genau die Art von anpassbaren und flexiblen Maschinen, die auf Produktionsflächen für Verpackungen benötigt werden. Aber in der Regel waren solche Systeme darauf beschränkt, Mover von einem Punkt zum anderen entlang einer Strecke zu transportieren. Die Mover konnten nicht mit Aktuatoren wie Greifern oder Vakuumpumpen ausgestattet werden, weil es unmöglich war, sie zu kontrollieren oder mit ihnen zu kommunizieren. Kabelgebundene Konnektivität war aus Sicht der mechanischen Konstruktion nicht möglich, und herkömmliche drahtlose Technologien konnten nicht die Anforderungen an Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit oder Skalierbarkeit erfüllen.

Mit der Einführung der IO-Link Wireless-Technologie ändert sich das nun. Speziell für Anwendungen in der Fabrikautomatisierung entwickelt, ist IO-Link Wireless perfekt für die industrielle Automatisierung sowohl für die Bewegungssteuerung als auch für die Überwachung geeignet. Es bietet eine deterministische Latenzzeit von bis zu 5 msec und bietet eine hohe Zuverlässigkeit auf Augenhöhe mit kabelgebundenem IO-Link.

Diese Art von drahtloser Leistung ermöglicht es Verpackungsmaschinenherstellern, Transportsysteme mit On-Mover-Geräten auszustatten, die drahtlos kommunizieren und gesteuert werden können. Dies eröffnet Möglichkeiten für Transportsysteme, die besser den Anforderungen von Verpackungsmaschinen gerecht werden und ihnen helfen, kurze Produktionsläufe und eine zunehmende Anzahl von Produktvarianten besser zu bewältigen. Zum Beispiel können durch direkte Anbindung von Greifern an Mover über IO-Link Wireless Umschaltvorgänge zwischen Läufen unterschiedlicher Größen oder Arten von Verpackungen automatisch ohne Ausfallzeiten oder manuelle Einrichtung durchgeführt werden. Und durch Hinzufügen von Sensoren zu den Movern können Maschinenbauer prädiktive Wartung und mehr Einblicke in den Produktionsprozess bieten.

Ein kürzlich erschienener Artikel in der Packaging World diskutierte die Herausforderungen bei der Steuerung und Überwachung und zeigte, wie ein OEM – das deutsche Unternehmen Protion – mehrere IO-Link Wireless-Produkte von CoreTigo in innovativen intelligenten Transportsystemen für Verpackungswandler einsetzt. Die neueste Version von Protions Orboter-Transportsystem verfügt über intelligente Mover – passenderweise vom Präsidenten des Unternehmens, Ranier Buschulte, als „Probots“ bezeichnet. „Mover haben keine Intelligenz oder Fähigkeit zur Kommunikation“, sagt Buschulte. „Der Probot kann im Vergleich dazu Aktuatoren und Sensoren enthalten, die es in die Lage versetzen, Ausgänge zu senden und Eingänge zu empfangen.“

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier, um mehr darüber zu erfahren, wie IO-Link Wireless intelligentere und effizientere Transportsysteme für die Verpackungsproduktion ermöglicht.

Gabi Daniely ist Chief Strategy and Marketing Officer bei CoreTigo. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der High-Tech-Branche und drahtlosen Technologien bringt er globale Erfahrungen in Unternehmenslösungen von verschiedenen Unternehmen mit, angefangen bei großen Konzernen wie Intel und Stanley Black & Decker bis hin zu Start-up-Unternehmen in verschiedenen Phasen.